Gasverbauch berechnen & vergleichen

0

Wer Heizung und Warmwasser mit Gas aufbereitet, der sollte sich auch einmal um seinen Gasverbrauch Gedanken machen. Wie liegen Sie mit Ihrem Gasverbrauch im Vergleich zum Durchschnitt, verbrauchen Sie besonders viel Gas oder sind Sie schon sparsam? Und wie können Sie den Gasverbrauch berechnen, wenn Sie in eine neue Immobilie ziehen und noch keine Anhaltspunkte haben? Erfahren Sie im Folgenden alles Wissenswerte rund um den Gasverbrauch.

Gasrechnung Gasverbrauch

Ein Blick auf die Gasrechnung

Auf der Gasrechnung ist der Gasverbrauch in Kilowattstunden angegeben. Er berechnet sich aus dem Gasverbrauch in Kubikmetern, dem Brennwert und der Zustandszahl. Da gasförmige Stoffe wie eben auch das Erdgas zum Heizen in Kubikmetern gemessen wird, benötigt es eine Umrechnung des Gasverbrauchs in Kilowattstunden. Der Brennwert wird dazu herangezogen, weil er die Qualität des Gases bemisst. Gas mit höherem Brennwert enthält weniger reaktionsschwache Nebenbestandteile und liefert daher mehr Energie. Mit der Zustandszahl werden lokal unterschiedliche Temperaturen und Druckverhältnisse bei der Gasabnahme einkalkuliert, da sich diese auf das Volumen des Gases auswirken. Sie beschreibt das Verhältnis des Gasvolumens im Normzustand zum Gasvolumen im Betriebszustand.

Zum Gasverbrauch berechnen in Kilowattstunden wird nun der Gasverbrauch in Kubikmetern mit dem Brennwert und der Zustandzahl multipliziert: kWh = m3 x Brennwert x Zustandszahl.

Auf der Gasrechnung sind Brennwert und Zustandszahl meist mit angegeben, sodass man die Berechnung gut nachvollziehen kann und mit dem Brennwert auch Einblick zur Qualität des Gases erhält. Einige Gasanbieter hingegen geben nur einen Faktor zur Umrechnung des Gasverbrauchs von Kubikmetern in Kilowattstunden an. Er ist bereits das Produkt aus Brennwert und Zustandszahl, sodass sich dann aus m3 x Faktor der Gasverbrauch berechnen lässt.

 

Gasverbrauch vergleichen

Wenn Sie bereits eine oder mehrere Jahresabrechnungen erhalten haben, müssen Sie zwar nicht mehr Ihren Gasverbrauch berechnen, denn die Gasrechnung liefert Ihnen ja schon die nötigen Informationen, doch Sie können damit gut vergleichen. Wie viel Gas verbrauchen Sie im Vergleich zu anderen Haushalten und liegen Sie damit im guten Mittel oder haben Sie möglicherweise einen zu hohen Gasverbrauch und können ihn noch senken? Viellleicht sind Sie aber auch schon sehr gewissenhaft beim Gas sparen und haben einen niedrigeren Gasverbrauch als der Durchschnitt?

Durchschnittlicher Gasverbrauch nach Quadratmetern

Der durchschnittliche Erdgasverbrauch für Heizung pro Quadratmeter Wohnfläche liegt bei rund 140 Kilowattstunden. Für Heizung und Warmwasser beträgt der Erdgasverbrauch pro Quadratmeter Wohnfläche durchschnittlich etwa 160 Kilowattstunden. Die folgende Tabelle und Grafik geben einen Überblick über die Durchschnittswerte, die sich daraus für den Erdgasverbrauch nach Wohnungsgröße ergeben.

Wohnfläche [m2] Durchschnitt Heizung [kWh] Durchschnitt Heizung & Warmwasser [kWh]
30 4.200 4.800
40 5.600 6.400
50 7.000 8.000
60 8.400 9.600
70 9.800 11.200
80 11.200 12.800
90 12.600 14.400
100 14.000 16.000
120 16.800 19.200
140 19.600 22.400
160 22.400 25.600

 
Schauen Sie doch auch gleich einmal auf Ihre letzte Erdgas-Jahresabrechung. Wie hoch war Ihr Gasverbrauch im letzten Abrechnungszeitraum und wie liegen Sie bei Ihrer Wohnfläche damit im Vergleich zu den Durchschnittswerten? Liegt Ihr Erdgasverbrauch über dem Durchschnitt, sollten Sie über mögliche Maßnahmen zum Gas sparen nachdenken.

Anteile am Gasverbrauch nach Monaten

Auch interesssant kann der Vergleich des Gasverbrauchs im Laufe des Jahres sein. In den Wintermonaten ist der Erdgasverbrauch logischerweise am höchsten, denn in der kalten Jahreszeit wird am meisten geheizt. Über die Frühlingsmonate sinkt er dann bis auf ein Minimum im Sommer. Hier wird nur noch für den Warmwasserbedarf etwas Gas verbraucht. In der Herbstzeit steigt der Gasverbrauch wieder an, da die Heizperiode beginnt.

 

Gasverbrauch berechnen für neue Immobilie

Wenn man in eine neue Wohnung oder in ein neues Haus zieht, dann hat man natürlich noch keine Vergleichswerte aus Vorjahren, denn es gibt schließlich noch keine Jahresabrechnungen, die Aufschluss über den Gasverbrauch und die Gaskosten geben. Aber man möchte ja wissen, welche Heizkosten in Zukunft anfallen werden. Besonders in diesem Fall ist es also wichtig zu wissen, wie man den vorraussichtlichen Gasverbrauch berechnen kann.

Gasverbrauch berechnen anhand von Durchschnitts- und Erfahrungswerten

Als Richtwerte für die Berechnung können zuallererst die o.g. Durchschnittsverbräuche herangezogen werden. Multiplizieren Sie Ihre zukünftige Wohnfläche

  • mit 140 kWh, wenn Sie mit Gas ausschließlich heizen oder
  • mit 160 kWh, wenn Heizung und Warmwasser mit Gas bereitet werden.

Wenn Sie schon in Ihrer alten Immobilie mit Gas geheizt und ggf. Warmwasser erwärmt haben und Ihr Gasverbrauch in der Vergangenheit erfahrungsgemäß unter bzw. über den o.g. Durchschnittswerten lag, können Sie den Wert für Ihre persönliche Berechnung entsprechend etwas reduzieren oder erhöhen. Ihren ganz individuellen Gasverbrauch berechnen Sie, indem Sie Ihren bisherigen Jahresverbrauch durch Ihre bisherige Wohnfläche teilen. So erhalten Sie den genauen Wert an Kilowattstunden pro Quadratmeter Wohnfläche, den Sie in der Vergangenheit an Gas verbraucht haben.

Fehlen hingegen gänzlich Vergleichswerte aus der Vergangenheit, bspw. weil Sie zuvor Heizöl oder Fernwärme hatten, besteht vielleicht auch die Möglichkeit, die vorherigen Bewohner Ihrer neuen Wohnung bzw. Ihres neuen Hauses nach ihrem Gasverbrauch der vergangenen Jahre zu fragen. Insgesamt machen Sie aber sicher nichts falsch, wenn Sie anhand der o.g. Durchschnittswerte Ihren zukünftigen Gasverbrauch berechnen bzw. abschätzen.

Gasverbrauch hochrechnen anhand von Monatswerten

Eine letzte Alternative zum Gasverbrauch berechnen ist außerdem den Jahresverbrauch auf Basis der o.g. Monatswerte hochzurechnen. Obwohl es im Jahresverlauf starke Schwankungen gibt, lassen sich mit dem prozentualen Anteil eines Monats trotzdem gute Prognosen für ein gesamtes Jahr erstellen. Lesen Sie dazu Ihren Gaszählerstand (in m3) am Anfang und Ende eines Monats ab und ermitteln Sie die Differenz. Multiplizieren Sie diese anschließend mit dem Faktor (Brennwert x Zustandszahl) und Sie erhalten den Monatsverbrauch in Kilowattstunden. Rechnen Sie zuletzt diesen durch seinen entsprechenden prozentualen Anteil und multiplizieren Sie mit 100, so ergibt sich ein zu erwartender Jahresverbrauch.

Beispiel: Von Anfang bis Ende des Monats Februar beträgt die abgelesene Differenz am Gaszähler rund 80 m3. Multipliziert mit einem Faktor von 10,87* ergibt sich ein Gasverbrauch von 869,6 kWh. Der Monat Februar geht mit einem Anteil von 13% in den Jahresverbrauch ein. Ein Prozent des Jahresverbrauchs entspricht also 869,6/13 = 66,89 kWh. Hundert Prozent, also der gesamte Jahresverbrauch, werden demzufolge vorraussichtlich 66,89×100 = 6689,23 kWh betragen.
*Beispiel aus einer privaten Gasrechnung 2016/2017 (Zustandsazhl 0,9702 x Brennwert 11,211). Die Zustandszahl und den Brennwert bzw. den Faktor, um Ihren eigenen Gasverbrauch berechnen zu können, können Sie bei Ihrem Gasanbieter erfragen oder Ihrer Gasrechnung entnehmen.

Merken

Leave A Reply