Stromverbrauch Smartphone

0

Das Smartphone ist unser täglicher Begleiter. Nicht selten müssen wir es deshalb aber auch jeden Tag laden. Wie viel Strom kostet uns das eigentlich?

Stromverbrauch SmartphoneSmartphones besitzen leistungsstarke Lithium-Ionen-Akkus, die bereits dafür vorgesehen sind, auch bei intensiver Nutzung lange durchzuhalten. Dennoch nutzen viele ihr Smartphone offensichtlich noch intensiver und müssen jeden Abend oder sogar mehrmals täglich nachladen. Da fragt man sich schnell, wie sehr das ständige Akku-Laden wohl ins Geld geht.

Stromverbrauch vom Smartphone berechnen

Um herauszufinden, wie hoch der Stromverbrauch vom Smartphone durch das viele Aufladen ist, muss man ein paar Dinge wissen: Die Häufigkeit und die Dauer der Ladevorgänge sowie die Leistung des Netzteils in Watt. Basierend darauf können Sie mit dem Stromverbrauchsrechner herausfinden, wie viel  Strom Ihr Smartphone pro Jahr verbraucht und wie viel Stromkosten es pro Jahr verursacht.

Wie oft und wie lange müssen Sie Ihr Smartphone laden?

Sind Sie nur selten am Handy und müssen Ihr Smartphone nur ein bis zwei Mal pro Woche an die Steckdose hängen? Oder braucht Ihr Smartphone so gut wie jeden Tag neuen Saft, weil Sie es viel benutzen oder aber das Akku schon etwas schwach geworden ist? Und wie lange dauert der Ladevorgang? Ist Ihr Smartphone im Nu wieder kabellos einsatzfähig oder dauert es eine gefühlte Ewigkeit? Stellen Sie es mit den Schiebereglern im Stromverbrauchsrechner unter „Wie oft wird das Gerät verwendet?“ und „Wie viele Stunden wird des Gerät genutzt?“ ein.

Wie viel Leistung hat das Ladegerät?

Sehen Sie in den Spezifikationen Ihres Smartphones bzw. des dazugehörigen Netzteils nach, wie viel Leistung es hat. Oft werden bei Netzsteckern statt der Leistung in Watt auch der Ausgangsstrom in (Milli-)Ampere und die Ausgangsspannung in Volt angegeben. Das ist aber gar kein Problem, denn die Leistung lässt sich daraus ganz einfach berechnen:

Ausgangsstrom (A) x Ausgangsspannung (V) = Leistung (W) – Beispiel: 2 A x 5 V = 10 W

Gern können Sie sich auch an den folgenden Werten orientieren:

  • Apple: Das Original-Netzteil hat eine Leistung von 5 Watt (klein) bzw. 12 Watt (groß, iPad).
  • Samsung: Das Original-Netzteil hat einen Ausgangsstrom von 2 Ampere und eine Ausgangsspannung von 5 Volt, somit eine Leistung von 10 Watt.
  • Weitere handelsübliche Marken- und „No-Name“-Ladegeräte besitzen ebenfalls zwischen 5 und 10 Watt.
  • Netzteile mit Schnellladefunktion haben bis zu 15 Watt, aber nicht jedes Smartphone unterstützt diese.

Stromverbrauchsrechner Smartphone

Stellen Sie nun also noch die Leistung Ihres verwendeten Netzteils sowie Ihren Strompreis ein und erfahren Sie gleich, wie hoch der Stromverbrauch vom Smartphone ist und wie hoch die Stromkosten pro Jahr ausfallen.

Stromart:    Normal   Ökostrom

Leistung: 5 Watt Wie oft wird das Gerät verwendet? 1 x pro Woche Wie viele Stunden wird des Gerät genutzt? 1 Std. Stromkosten in Cent pro Kilowattstunde:

Stromkosten senken »

Hinweis: Angaben sind Schätzwerte und ohne Gewähr.

Jahresverbrauch Smartphone

2222 kWh

Stromkosten pro Jahr

2222 €

CO2-Emissionen pro Jahr

2222 kg

Sie sind hoffentlich positiv überrascht von dem doch vergleichsweise geringen Stromverbrauch vom Smartphone!? Selbst wenn man das Handy täglich bis zu 3 Stunden bei einem durchschnittlichen Strompreis von 29 Cent/kWh lädt, kostet das nur etwa 1,60 Euro pro Jahr (umgerechnet auf einen einzigen 3h-Ladevorgang sind das nur 0,4 Cent).  Im Gegensatz zu unseren ganzen anderen Stromverbrauchern im Haushalt, die wir weit weniger gern und häufig nutzen, ist das Smartphone in puncto Stromkosten doch tatsächlich eine günstige Angelegenheit. Da macht das Telefonieren, Chatten und Surfen doch gleich noch mehr Spaß.

Stromverbrauch vom Smartphone senken

Den ohnehin schon geringen Stromverbrauch vom Smartphone noch weiter zu senken, erscheint erst einmal nicht sehr notwendig. Durch die Verlängerung der Akkulaufzeit aber verspüren viele eine Erleichterung, weil das Handy einfach nicht so oft am Kabel hängen muss. Und mit einem Solar-Ladegerät kann man sich sogar ganz unabhängig von Steckdosen und Stromkosten vom Smartphone machen.

Längere Akkulaufzeit

Eine längere Akkulaufzeit beim Smartphone kann durch diverse kleine Maßnahmen erreicht werden. Es bspw. deutlich seltener und kürzer zu nutzen, täte nicht nur dem Akku sondern auch dem Stresslevel gut, ist aber für die meisten nur schwer realisierbar. Die Display-Helligkeit und die Lautstärke etwas herunterzudrehen oder den Stromsparmodus einzustellen ist dagegen ganz einfach. Wenn man z.B. auf Reisen ohnehin nicht erreichbar ist, weil Telefonnetz und mobiles Internet versagen, spart man durch den Flugmodus ebenfalls viel Akkukapazität. Benötigt man das 3G- oder LTE-Netz gerade nicht, lohnt es sich auch die mobilen Daten abzustellen. Des Weiteren sollte man Bluetooth und Ortungsdienste nur bei Bedarf und wenigen Apps einschalten und beides direkt nach Gebrauch wieder ausschalten. Durch den Verzicht auf Vibrationen und Push-Nachrichten lässt sich die Akkulaufzeit vom Smartphone außerdem verbessern.

Solar-Ladegerät

Das Smartphone laden ganz ohne Stromverbrauch aus der Steckdose und Stromkosten auf der Rechnung, das versprechen Solar-Ladegeräte. Diese sind quasi selbst ein Akku und funktionieren somit ähnlich wie eine Powerbank. Nur dass sie sich eben nicht über das Stromnetz, sondern über ihr Solar-Paneel durch die Energie des Sonnenlichts aufladen. In ihrem Akku speichern sie diese Energie und geben sie an das Smartphone weiter, wenn man es anschließt. Und das geht dank verschiedener Adapter mit den meisten Smartphones ganz problemlos. Mehr Unabhängigkeit von der Steckdose bringen die Solar-Ladegeräte vor allem auch deshalb, weil sie wie Powerbanks klein und leicht zu transportieren sind. Man kann sie überall hin mitnehmen und jederzeit einsetzen. Auch unterwegs gibt es damit keine Akku-Krise mehr. Mit Preisen ähnlich wie die herkömmlichen Powerbanks zwischen 10 und 20 Euro rechnet sich die Stromersparnis zwar erst nach langer Zeit, doch der Vorteil der Mobiliät und Unabhängigkeit ist dabei eben auch nicht zu verachten.

Leave A Reply